*English version below*
Etwa 600 soll es geben, aber keiner hat sie je gezählt: Berlins Kneipen bieten mehr als Bier und Zigarettenqualm. Sie sind Orte mit Geschichte und voller Geschichten. Wie lange noch? Wer ist heute da? Und warum eigentlich? Spelunken, Kaschemmen, Destillen, Bierstuben, Schänken, Wirtschaften, Lokale, Wirtshäuser, Gaststätten: Jede Wirtschaft hat ihren Namen und ihre Eigenheiten - manche offensichtlich, andere verborgen. 
Dieser Blog lädt zur Lokal-Runde durch alle Berliner Bezirke ein und stellt jeden Tag im August ein Tresenportrait vor – insgesamt 31 Portraits mit Gesprächsfragmenten aus traditionellen Kneipen. 
Dies ist nicht das Ende!
>Neue Berlin-Geschichten im Januar 2012 auf der gleichen Seite: www.ein-monat-31-portraits.tumblr.com!
Projekt Team
Konzept, Foto, Übersetzung: Natalia Irina Roman, Text: Natalia Irina Roman (nata) und Roland Siegloff (ff), Fotobearbeitung: Claudiu Stanciu, Grafik-Design: Silvia Roman.
.
There are about 600 of them, but no one has ever counted them: Berlin’s pubs offer more than beer and cigarette clouds. They are spaces with history and full of stories. But for how long? Who is there today? Finally, why? Drinking holes, boozers, taverns, saloons, bars, inns, public houses: every house has its name and its peculiarities – some of them obvious, others hidden. 
This blog invites to a tavern tour through all quarters of Berlin and unrolls one bar portrait a day in August – 31 portraits and fragments of conversations from traditional pubs.
This is not the end!
>New Berlin stories in January 2012 on the same page: www.ein-monat-31-portraits.tumblr.com!
Project Team
Concept, Photo, Translation: Natalia Irina Roman, Text: Natalia Irina Roman (nata) and Roland Siegloff (ff), Photo processing: Claudiu Stanciu, Graphic Design: Silvia Roman.

*English version below*

Etwa 600 soll es geben, aber keiner hat sie je gezählt: Berlins Kneipen bieten mehr als Bier und Zigarettenqualm. Sie sind Orte mit Geschichte und voller Geschichten. Wie lange noch? Wer ist heute da? Und warum eigentlich? Spelunken, Kaschemmen, Destillen, Bierstuben, Schänken, Wirtschaften, Lokale, Wirtshäuser, Gaststätten: Jede Wirtschaft hat ihren Namen und ihre Eigenheiten - manche offensichtlich, andere verborgen. 

Dieser Blog lädt zur Lokal-Runde durch alle Berliner Bezirke ein und stellt jeden Tag im August ein Tresenportrait vor – insgesamt 31 Portraits mit Gesprächsfragmenten aus traditionellen Kneipen. 

Dies ist nicht das Ende!

>Neue Berlin-Geschichten im Januar 2012 auf der gleichen Seite: www.ein-monat-31-portraits.tumblr.com!

Projekt Team

Konzept, Foto, Übersetzung: Natalia Irina Roman, Text: Natalia Irina Roman (nata) und Roland Siegloff (ff), Fotobearbeitung: Claudiu StanciuGrafik-Design: Silvia Roman.

.

There are about 600 of them, but no one has ever counted them: Berlin’s pubs offer more than beer and cigarette clouds. They are spaces with history and full of stories. But for how long? Who is there today? Finally, why? Drinking holes, boozers, taverns, saloons, bars, inns, public houses: every house has its name and its peculiarities – some of them obvious, others hidden. 

This blog invites to a tavern tour through all quarters of Berlin and unrolls one bar portrait a day in August – 31 portraits and fragments of conversations from traditional pubs.

This is not the end!

>New Berlin stories in January 2012 on the same page: www.ein-monat-31-portraits.tumblr.com!

Project Team

Concept, Photo, Translation: Natalia Irina Roman, Text: Natalia Irina Roman (nata) and Roland Siegloff (ff), Photo processing: Claudiu StanciuGraphic Design: Silvia Roman.